Kaffee, Kuchen und Karate

Wenn eine bunt gemischte Gruppe von Leuten in weißen Anzügen auf das Kommando einer zierlichen Japanerin hin schwungvolle Fußtritte und Fauststöße ausführt, dann ist wieder einmal Marié Niino zu Gast beim Budokan Landshut. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, durfte die Kampfsportabteilung des ETSV09 die Weltmeisterin im Shotokan Karate auch heuer wieder begrüßen. Gruppenbild_NiinoBei ihrem Lehrgang am 17. Oktober legte Marié Niino vor allem Wert auf eine exakte Ausführung der Grundtechniken. „Erst wenn jemand die Basis verstanden hat, kann er sich im Karate in seine eigene Richtung weiterentwickeln,“ erklärt die Trägerin des 5. Dan. So bringt sie auch die große Bandbreite vom Weißgurt bis zum mehrfachen Danträger gut unter einen Hut. „Anfänger sollen durch das genaue Üben der Grundtechniken lernen, Fehler so früh wie möglich zu vermeiden, während Schwarzgurte neue Impulse für ihr Training bekommen.“ Und sie hat auch noch einen praktischen Tipp für alle Teilnehmer: „Am besten jeder sucht sich zwei oder drei Aspekte heraus, auf die er sich konzentriert und die er in Zukunft für sich umsetzen will.“ Wenn das gelingt, dann ist es für Marié Niino ein erfolgreicher Lehrgang. Die Karatekas hatten aber nicht nur beim Training jede Menge Spaß, sondern auch in den Pausen. Bei Kaffee, Kuchen und kleinen Snacks konnten sich die Angehörigen der einzelnen Dojos über ihre Erfahrungen mit dem Kampfsport austauschen und alte und neue Bekannte treffen. Denn so unterschiedlich die Lehrgangsteilnehmer in der Regel auch sind, eines haben natürlich alle gemeinsam: die Begeisterung für´s Karate.